zurück zur Übersicht

Gut gedämmt - halb gewonnen

Hausbauserie Teil 10

Wir begleiten Familie Luu aus Hochemmingen beim Abenteuer Eigenheim. Nun sind die Fenster und Türen drin und der Außenputz an der Wand.

Das neue Haus der Familie Luu bekommt seine Fenster und Türen. Begleitet werden die Luus beim Hausbau von der KS Hausbau GmbH aus Hilzingen. Geschäftsführer Bodo Lauterborn weiß, worauf man bei diesem Bauschritt achten muss: „Aus energetischen Gründen ist der fachgerechte Einbau von Fenstern und Haustüre sehr wichtig. Es darf dabei keine Wärmebrücken geben. Die Luftdichtigkeit des Hauses ist ein wichtiger Aspekt. Daher wird auch ein Blower Door Test durchgeführt um die Luftdichtigkeit der Gebäudehülle zu prüfen.“ Hanh und Khang Luu hatten nun wieder einmal die Qual der Wahl. Denn betreffend Form und Farbe von Fenster und Türen gibt es viele Möglichkeiten. „Die Innentüren haben wir bereits bei dem Bemusterungstermin im Kompetenz Center ausgewählt. Und unsere Haustür verfügt
über eine Fünffach- Sicherheitsverriegelung“, strahlt Hanh Luu. „Bei den Fenstern haben wir uns für weiß entschieden, und auch die Außenfarbe des Hauses wollten wir weiß halten“, erzählt sie. „Im Standard sind sehr gute Kunststofffenster mit umlaufender Pilzkopfverriegelung mit erhöhtem Einbruchschutz. Somit kann man die Fenster nicht so einfach aushebeln“, erklärt Bodo Lauterborn. „Zusätzlich sind alle
Fenster mit einer Drei-Scheiben-Wärmeschutzverglasung ausgestattet. Das erhöht die Energieeffizienz und bringt einen besseren Schallschutz. Im Grunde ist es eine Frage des Preises und des persönlichen Geschmacks, wie das Traumhaus aussehen soll“, weiß Experte Bodo Lauterborn. Auch beim Außenputz gibt es einiges zu beachten. Besonders wichtig ist, dass der Grundputz fachgerecht aufgetragen wird. Eine gute Dämmung ist nicht nur wegen der neuen Energieeinsparverordnung wichtig, sondern natürlich auch, um Heizkosten zu sparen. Bodo Lauterborn erklärt: „Ein neues Haus ist ähnlich wie eine Thermoskanne. Wenn es darin einmal warm ist, bleibt es auch warm, weil kaum Energie verloren geht. Und wenn nicht viel verloren geht, braucht man nur wenig nachheizen. Somit spart man am meisten Energie.“ Im Winter bleibt die Kälte draußen und es ist gemütlich warm. Im Sommer bleibt die Hitze draußen und es bleibt schön kühl. Optimiert wird das Ganze mit einer kontrollierten Wohnraum Be- und Entlüftung mit Wärmerückgewinnung. Durch die Wärmerückgewinnung von ca. 80 bis 90 Prozent sinken die Heizkosten drastisch, somit muss man kaum noch nachheizen. Ein weiterer Vorteil der Wohnraumlüftung ist, dass man im ganzen Haus immer und überall frische Luft hat und keine Geruchs-oder Schimmelbildung befürchten muss. „Auch hat man saubere Luft, da die ein fließende Luft gefiltert wird. Das kommt auch Allergikern zugute. Kein Pollen- oder Staubflug, keine Fliegen, Spinnen oder Mücken“ so Bodo Lauterborn.
Die Hausbauserie
Lesen Sie in den beiden letzten Teilen der Hausbauserie am 11. März „Innenausbau – Bäder und Türen“ und am 15. April „Schlüsselübergabe und Umzug“.