zurück zur Übersicht

Expertentipp

Effizient bauen und sparen

Wer ein Haus bauen möchte, sollte auf den KfW Effizienzhaus-Standard achten. Mit einem Effizienzhaus können Energiekosten langfristig gespart werden. Gleichzeitig profitieren Bauherren von Förderungen– allerdings: Förderungen für den KfW-Standard 70 können nur noch bis Ende März genehmigt werden.

Je geringer der Energiebedarf der neuen Immobilie, desto höher ist der Tilgungszuschuss, den Eigentümer von der KfW-Bank erhalten. Die KfW fördert den Neubau von Häusern bisher mit den Standards 40, 55 und 70. Der KfW-Standard 70 ist allerdings nur noch bis zum 31. März förderungsfähig. „Um die Fördermittel für KfW-Standard 70 noch zu bekommen - der Zins liegt derzeit bei 0,75 Prozent -Müssen vollständige Förderanträge bis spätestens 31.3.16 bei der KfW vorliegen. Es gilt der Eingangsstempel“, rät Bodo Lauterborn, Geschäftsführer der KS Hausbau GmbH in Hilzingen.
Ab dem 1. April diesen Jahres tritt dann eine veränderte Energiesparverordnung (EnEV) in Kraft, in der die ab 2016 geltenden Standards erhöht werden und wonach der heutige KfW 70 zum normalen Standard werden wird. „Um dann noch Fördermittel zu bekommen, muss der Neubau mindestens KfW 55 Standard haben“, weiß Bodo Lauterborn.
So sparen Sie Geld
Deutschland fördert über die Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) energieeffiziente Häuser mit sehr attraktiven, zinsgünstigen Darlehen. Bei besonders hohen Energieeinsparungen gewährt die KfW-Bank sogar spezielle Tilgungszuschüsse zur Förderung. Ab April wird der Förderhöchstbetrag pro Wohneinheit von 50.000 Euro auf 100.000 Euro angehoben. Es setzen sich die Förderungsstufen wie folgt zusammen:
KfW-Effizienzhaus 55: Der Energiebedarf beträgt 55 Prozent oder weniger als der vom Gesetzgeber erlaubte Wert für den sogenannten Primärenergiebedarf, gemessen am Referenzgebäude nach der EnEV. Überdurchschnittliche Energieeinsparung kann durch ein Heizungs- und Wärmedämmpaket erreicht werden.
KfW-Effizienzhaus 40: Der Energiebedarf beträgt 40 Prozent oder weniger des erlaubten Wertes. Eine exzellente Energieeinsparung wird erzielt. Vorteil: niedrigere Energiekosten als mit KfW-Standard 55.
Plus-Energie 40 W: Zu diesem Mehrwertpaket gehören unter anderem der Einbau einer Luft-/Wasserwärmepumpe, eine Solaranlage für die Warmwasseraufbereitung, Dämmung unter der Bodenplatte und Einbau von verbesserten Fenstern.
Beratung vom Experten
Die KS Hausbau bietet entsprechende KfW-Pakete an und berät künftige Eigentümer über die richtige Förderung. Kontakt: KS Hausbau GmbH, Stockergarten 12, 78247 Hilzingen. Telefon: 07731 / 18 23 55,E-Mail: info@ks-gmbh.de,Internet: www.ks-Gmbh.de